Sieg

  • U16 Spielgemeinschaft Gießen / Wölfersheim startet mit zwei Siegen in die Saison

    American Football

    Die U16 Spielgemeinschaft der Wetterau Bulls und Gießen Golden Dragons ist erfolgreich in die U16-Footballsaison gestartet. Auf dem Homefield der gastgebenden Darmstadt Diamonds gelang im ersten gemeinsamen Spiel der Mannschaft aus Mittelhessen gegen die Bad Homburg Sentinels ein 30:0 (6:0/17:0/7:0/0:0) Erfolg. Im zweiten Spiel des Tages konnte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen die Darmstadt Diamonds ein 12:8 (6:0/0:8/0:0/6:0) erzielt werden. Durch diese beiden Siege steht die U16 auf dem ersten Tabellenplatz der Jugendoberliga Mitte.

    Spiel 1 vs. Bad Homburg

    Nach nervösem Beginn in ihrem ersten Saisonspiel gelang es der Offense der U16 SG Gießen/Wölfersheim das Spiel immer besser an sich zu reißen. Nachdem die Defense um Kapitän Urs Lintl (Wetterau) und Finn Leonard Daubringen (Gießen) die Sentielsjugend ohne Punkt und nennenswerten Raumverlust vom Spielfeld schickte, konnte die Offense glänzen. Tightend Chris Weigel aus Butzbach, bekam den Ball durch Peter Hoppe, Quarterback der U16, zugesteckt und konnte mit einem Runplay die ersten 6 Punkte des Spiels erzielen. Die anschließende Two-Point Conversion misslang. Dem Spielfluss der SG tat dies aber keinen Abbruch. Im zweiten Viertel vollendete die Offense der SG abermals die herausragende Defensearbeit und bestrafen über Chris Weigel die Sentinels mit dem 12:0. Quarterback Peter Hoppe, dem durch seine O-Line um Center Nico Kloß, Ben Prutzer und Tim Eiser, viel Zeit verschafft wurde, fand im folgenden Drive bei einem langen Pass Nikita Lutz, der das 18:0 markieren konnte. Die Two-Point Conversion trug Fullback Uwe Hoppe, in die Endzone der Sentinels und erhöhte den Spielstand aus 20:0. 43 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit gelang dem Fieldgoalteam das 23:0. Quarterback Peter Hoppe, der auch als Kicker fungierte, traf zwischen die Stangen des Fieldgoal und markierte somit den Halbzeitstand. Zur Halbzeit wechselte das Trainerteam die Reihen durch um Teile des Teams für das zweite Spiel des Tages zu schonen. Die U16 der Spielgemeinschaft der Wetterau Bulls und Gießen Golden Dragons gelang in der verbleibenden Spielzeit noch einen Touchdown. Receiver Leroy Siebert fing einen Pass und vollende diesen mit einem 60-Yards Run in die Endzone. Der Zusatzversuch, von einem Punkt fand den Weg zwischen die Torpfosten und bedeutete den Endstand von 30:0.

    Spiel 2 vs. Darmstadt Diamonds

    Das letzte Spiel des Tages sollte um einiges schwieriger und spannender werden. Gegen die ausgeruhten Gastgeber tat man sich zunächst schwer. Doch erneut konnte die Defense die gegnerischen Angriffsversuche stoppen und die Offense marschierte Spielzug um Spielzug über das Feld. Runningback Artin Lotfali Khan vollendete den Drive mit einem schönen Lauf zum 6:0. Im Anschluss entwickelte sich eine Verteidigungsschlacht, bei der die Dragons zunächst die Oberhand zu gewinnen schienen. Doch dann mussten die Dragons verletzungsbedingt umstellen und die Gastgeber konnten Ihrerseits den Ball übers Feld bewegen. Begünstigt durch eine Strafe gegen die ansonsten sehr diszipliniert agierende Defense der Dragons kamen die Diamonds tatsächlich noch einmal in die Nähe der Endzone der Dragons. Buchstäblich in der letzten Sekunde gelang den Darmstädtern ein langer Pass, den der groß gewachsene Receiver der Diamonds in der Endzone fangen konnte. Zusammen mit einem Doppelzusatzpunkt bedeutete das einen 6:8 Rückstand zur Halbzeit. In der Pause ging es nun darum, die Umstellungen in der Defense zu optimieren und die angesichts des an den Gegner geschenkten Touchdowns doch etwas getrübte Moral aufzurichten.

    Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Beide Defenseformationen dominierten das Spielgeschehen. Diesmal waren es die Gastgeber, die die Dragons immer weiter in die eigene Hälfte drängen konnten. Doch nach einer Umstellung in der Offense kippte das Momentum wieder zu Gunsten der Dragons. Diesmal war es Peter Hoppe der aus kurzer Distanz mit einem Quarterback Sneak zur 12:8 Führung vollenden konnte. Die folgenden Angriffsversuche der Darmstädter wurden erneut gestoppt. Zwar konnten die Dragons in ihrer letzten Angriffsserie den Ball noch einmal gut über das Feld bewegen, doch entschied man sich, angesichts der auslaufenden Uhr kein Risiko mehr einzugehen und die Zeit ablaufen zu lassen.

     

     

    U16 Spielgemeinschaft Gießen / Wölfersheim
    U16 Spielgemeinschaft Gießen / Wölfersheim

  • U19 der Wetterau Bulls gewinnt mit 16:6 gegen die Bad Homburg Sentinels

    Im ersten Spiel der Saison in der Jugendoberliga Mitte gewann die U19 Jugendmannschaft der Wetterau Bulls in Wölfersheim auf heimischen Platz gegen die U19 der Bad Homburg Sentinels mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 16:6 (10:0/0:6/0:0/6:0). Der Sieg war zeitgleich der erste einer Mannschaft der Wetterau Bulls in der Vereinsgeschichte.

    Nach einem verhaltenen Beginn im ersten Drive des Spiels der Bulls, den die Bad Homburger nach vier Versuchen unterbanden, kam das Puntteam der Bulls auf das Feld. Der gut gepuntete Ball landete an der 10-Yard Linie der Sentinels. Im zweiten Versuch der Bad Homburger Offense gelang es Tim Krüdener, Defense End der Wetterau Bulls, den Gegner bei einem Runplay aufzuhalten und einen Fumble (Ballverlust) zu provozieren. Das Angriffsrecht wechselte zurück zu den Bulls, die Kapital aus der guten Ausgangslage schlagen konnten. Ein Runplay über Eric Kröll, dem Runningback der Bulls sorgte für die 6:0 Führung. Unter großem Jubel schaffe es Tim Andrew Gebauer, Linemen der Bulls die Two-Point Conversion in die Endzone der Bad Homburger zu befördern und so den Spielstand auf 8:0 zu erhöhen. Das Momentum war nun auf Seiten der Bulls. Die Offense des Gastes konnte kein geordnetes Spiel aufziehen. Drei Sacks gegen den Ballträger der Bad Homburger, sorgten dafür, dass Bad Homburg punten musste. Der zu hoch gesnappte Ball, landete in der Endzone. Die Wetterauer Defense reagierte blitzschnell und stoppte den Punter in der Endzone. Defense End Lukas Hinz gelang dabei ein Safety, der zwei weitere Punkte auf das Scoreboard brachte. Mit einem 10:0 ging das erste Viertel zu Ende. Die U19 der Bulls konnte im zweiten Viertel abermals durch ihre Defense überzeugen. Lukas Hinz und Tim Krüdener erzwangen zwei Fumble gegen die Sentinels Offense. Quarterback Benjamin Heerz fand im anschließenden Spielzug der Bulls-Offense den zuvor noch in der Defense aktiven Tim Krüdener, der auch als Receiver der Bulls aktiv ist. Ein Pass über mehr als 60 Yards konnte er zu einem neuen First Down sichern. Nach drei nicht erfolgreichen Versuchen entschied sich die Offense für einen Fieldgoalversuch. Dieser verfehlte nur um Millimeter die Torstangen. Zudem ging das Angriffsrecht zurück an die Bad Homburger. Diese konnten mit zwei guten Spielzügen, davon einem Run über 35 Yards das 10:6 erzielen. Der Zusatzversuch misslang. Mit einem 10:6 ging es in die Halbzeit. Die Halbzeitpause schienen die Sentinels genutzt zu haben. Wie ausgewechselt, setzten Sie die Mannschaft der Wetterau Bulls vermehrt unter Druck. Mit einer Energieleistung gelang es der Defense gegen die nun aufkommenden Gäste standzuhalten. Gutes Auge bewies Safety und Runningback Erik Kröll. Kurz vor der Endzone der Bulls sprintete er in einen Pass des Bad Homburger Quarterbacks und konnte den Ball intercepten und so das Angriffsrecht zurückerlangen. Der nächste Nackenschlag für Bad Homburg folgte im anschließenden Spielzug, ein bereits verwarnter Defense Spieler der Bad Homburger wurde des Platzes verwiesen, nachdem er ein weiteres persönliches Foul beging. Die Offense der Bulls, angeführt von den Quarterbacks Joshua Holz und Benjamin Heerz bestrafte dieses Fehlverhalten. Ein weiterer Run über Eric Kröll erhöhte den Spielstand auf 16:6. Den anschließenden zwei Punkten, abermals erzielt durch Tim Andrew Gebauer, wurde aufgrund einer Holding Strafe gegen die Bulls die Anerkennung verwehrt. Die Wetterauer kontrollierten nun das Spiel, bis drei Minuten vor Ende das fünfköpfige Schiedsrichtergespann, das Spiel aufgrund eines starken Gewitters für 20 Minuten unterbrach. Auch nach Wiederanpfiff brannte nichts mehr an und der erste Sieg der U19 stand fest.

    Am 28.05 steht das nächste Heimspiel der Wetterau Bulls an. Gegner ist der Tabellenletzte aus Offenbach, die in die Wetterau reisen. Kickoff ist um 12 Uhr auf dem Södeler Sportplatz in Wölfersheim. Anschließend ab 15 Uhr spielt das Herrenteam gegen die Schwalmstadt Warriors.

     

    Erik Kröll #22 lässt seinen Gegenspieler hinter sich und rennt in die Endzone zum ersten Touchdown des Spiels
    Erik Kröll #22 lässt seinen Gegenspieler hinter sich und rennt in die Endzone zum ersten Touchdown des Spiels | Foto: Daniel Schmidt

  • Wetterau Bulls gewinnen Hitzeschlacht gegen die Schwalmstadt Warriors mit 13:0 – Offense krönt starke Defenseleistung

    Im vierten Spiel in der Verbandsliga Mitte gewann die Mannschaft der Wetterau Bulls Wölfersheim in Södel gegen die Schwalmstadt Warriors mit 13:0 (3:0/8:0/0:0/2:0) und fuhr somit den ersten Sieg einer Herrenmannschaft der Wetterau Bulls in ihrer Vereinsgeschichte ein.

    Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad gewannen die Bulls den Coin Toss und entschieden sich für den Kickoff, sodass Schwalmstadt zuerst mit ihrer Offense auf das Spielfeld muss. Im ersten Drive des Gegners aus Schwalmstadt zeigte die Bulls Defense wohin die Reise am heutigen Tag gehen sollte. Ein erzwungener Fumble (Ballverlust der Offense) sorgte gleich dafür, dass die Bulls Offense zum ersten Mal das Spielfeld betreten durfte. Nach drei erfolglosen Plays, die gut von der gegnerischen Defense verteidigt wurden, kam die Fieldgoalunit zum Einsatz. Der durch Lukas Klimek, Kicker der Bulls, getretene Ball, verfehlte die Torstangen nur um Millimeter, sodass es beim 0:0 blieb. Wenige Minuten später sollte der zweite Fieldgoalversuch erfolgreich sein. Nachdem die Bulls Defense die Warriros Offense mit einem „Three and out“ vom Platz schickte, traf Lukas Klimek zur 3:0 Führung. Durch eine hervorragende Defense Leistung, angeführt durch Safety Kevin Konze gelang den Linebackern und Defensetackles der Bulls immer wieder Sacks und „Tackels for loss“ gegen den balltragenden Warrior und den Quarterback des Gastes, der an diesem Tag einen schweren Stand hatte. Kurz vor Ende des ersten Viertels wollten die Bulls den Spielstand auf 6:0 mit einem weiteren Fieldgoal erhöhen um die Führung komfortabler zu gestalten. Der Ball verfehlte aber wie beim ersten Versuch das Ziel, sodass bei einem 3:0 die Seiten gewechselt wurden. Das zweite Viertel begann wie das erste aufgehört hatte. Eine starke Leistung der Defense, die durch Kevin Richter aus Friedberg einen Fumble erzwang und gleichzeitig recoverte, sorgte für eine gute Ausgangslage für Quarterback Florian Bode. Ein Yard vor der Endzone der Warriors musste er diese Vorlage nur noch verwerten. Mit einem Quarterback-Sneak durch die Mitte erhöhte er den Spielstand unter großem Jubel auf 9:0. Die letzten Spielzüge gehörten nun noch einmal der Defense. Nachdem die beiden Defensetackle Stefan Filser und Luca Bauer durch die Offense Line der Gäste brachen, konnte der Quarterback der Gäste in der Endzone getackelt werden und zwei weitere Punkte waren auf dem Scoreboard. Dies war gleichzeitig die letzte Aktion vor der Halbzeit und bedeutete den Halbzeitstand von 11:0.

    Die zweite Halbzeit begann für die Bulls Defense nicht so wie erhofft. Viele Strafen und Flaggen des kompetenten Schiedsrichterteams, brachten den Ball von der gegnerischen 10 Yards Line bis in die eigene Hälfte. Durch eine geschlossene Teamleistung konnten diese Strafen wieder gut gemacht werden und die Warriors Offense musste wieder vom Feld. Die Aufgabe der Offense war es nun, das Spiel und die Uhr zu kontrollieren und ihrerseits noch einmal ein paar Nadelstiche zu setzen, was im dritten Viertel gut gelang. Zu Beginn des vierten Viertels nutze Schwalmstadt eine Unaufmerksamkeit der Offense der Gastgeber kurz vor der Endzone der Warriors. Wenige Yards vor der eigenen Endzone fingen sie den Ball ab. Der Ballträger kam allerdings nur wenige Meter vorwärts und erhielt im Anschluss noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe, sodass die Defense der Bulls in einer guten Feldposition zurückkam. Linebacker Kevin Richter nutzte diese Chance und sackte den Quarterback der Warriors in seiner eigenen Endzone und erzielte so den zweiten Safety des Tages. Nach dem 13:0 ließ die Offense und die Defense der Bulls nichts mehr anbrennen und sicherten den ersten Sieg der Bulls ab. Am 11.06 ab 15 Uhr geht es nun zum Spitzenreiter nach Hanau, die in der Wetterau ein 2:0 holten. Mit diesem Erfolg im Rücken kann von einem weiteren spannenden Spiel ausgegangen werden.

     

     

    Dennis Vilo tackelt den gegnerischen Ballträger
    Dennis Vilo tackelt hier den gegnerischen Ballträger

Top