Im letzten Spiel der Verbandsliga Saison verloren die Wetterau Bulls aus Wölfersheim ihr Nachholspiel in Neuwied bei den Raiders mit 2:21 (0:14/2:7/0:0/0:0).

Bei den Neuwied Raiders ging es für die Wetterau Bulls in ihrer Premierensaison um den Einzug ins Playoff-Halbfinale. Bei einem Sieg mit mehr als 6 Punkten Abstand hätten die Wetterau Bulls den Gastgeber in der Tabelle überholen können und am kommenden Wochenende in Rüsselsheim das Halbfinale bestreiten dürfen.

Bei guten äußeren Rahmenbedingungen und mit Unterstützung ihrer Cheerleader starteten die Wetterau Bulls mit ihrem Kickoffreturn Team ins Spiel. Dieses trug den Ball gleich bis in die gegnerische Hälfte. Der erste Drive der Offense unter Führung von Quarterback Tristan Bönsel, der im letzten Saisonspiel als Starter begann, konnte keine Punkte auf das Scoreboard bringen. Die neuformierte Defense der Wetterauer musste nun zeigen, inwiefern die starken Leistungen aus den bisherigen Saisonspielen bestätigt werden konnten. Die Neuwieder Offense, stelle mit ihrem Runplay über ihren Runningback die Defense allerdings diesmal zu Beginn vor einige Probleme. Die ersten zwei Drives der Raiders und die anschließenden PAT-Versuche (Point After Touchdown) sorgten für eine frühere 0:14 Führung der Hausherren. Nach dieser kalten Dusche fand das Wetterauer Team besser ins Spiel. Sowohl durch die Offense, herausragend dabei Runningback Sören Grieger, als auch mit der Defense konnte nun der Gegner unter Druck gesetzt werden. Nach einem Punt durch Daniel Wönicker, konnten die Neuwied Raiders den Ball erst kurz vor der eigenen Endzone aufnehmen. Der immer mehr zunehmende Druck der Defense endete mit einem Safety in der Neuwieder Endzone. Daniel George, Linebacker der Bulls aus Ilbenstadt und heute als Defense Tackle auf dem Feld, tackelte den Ballträger der Raiders in der Endzone und sorgte für den 2:14 Zwischenstand. Die Bulls wollten nun mehr, bekamen aber wenige Spielzüge später abermals die kalte Dusche durch die Raiders verpasst. Ein Run und der erfolgreiche Zusatzpunkt ließen das Ziel Playoffs in weite Ferne rücken. Kurz vor der Halbzeit bot sich den Wetterauern noch einmal 10 Yards vor der Neuwieder Endzone die Chance den Spielstand erträglicher zu gestalten. Ein Ablaufen der Uhr verhinderte hierbei allerdings ein Erfolgserlebnis und einen damit verbundenen Touchdown, sodass es mit einem 2:21 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit begann nach einigen Umstellungen durch den Coaching Staff der Wölfersheimer wesentlich besser als die Erste. Mit mehr Risiko und erhöhtem Druck gelang es beiden Mannschaftsteilen der Bulls, den Raiders ihr Spiel aufzuzwingen. Zählbares sollte dabei sowohl im dritten als auch vierten Viertel für die Bulls allerdings nicht auf dem Scoreboard erscheinen. Einige ansehnliche Spielzüge der Offense konnten die Raiders in höchster Not verhindern. Mit einem letzten Drive der Bulls endete die Premieren Saison und das Spiel mit 2:21.

Trotz Niederlage zog das Trainerteam der Wetterauer ein positives Resümee des Spiels. „Viele Neulinge, zahlreiche Umstellungen in der Defense und der Offense, hat mein Team mit Engagement auf dem Feld und einem tollen Teamgeist wettgemacht. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler“,so Offense Coordinator Randy Kroboth.

Für die Wetterau Bulls geht es nun in die Offseason. Interessierte sind herzlich bei den Trainingseinheiten willkommen. Weitere Infos zur Herrenmannschaft und den Jugendteams finden sich auf www.wetteraubulls.de. Alter, Größe, Gewicht spielen hierbei keine Rolle. Beim Football findet sich für jeden eine geeignete Position.

 

Daniel George gelingt ein Safety
Daniel George (#8) gelingt ein Safety (Foto: Jessica Konze)

Top