Im Spitzenspiel der Jugendoberliga ging es für die U19 der Wetterau Bulls Wölfersheim am vergangen Spieltag gegen die U19 der Rodgau Pioneers um die Tabellenführung der Jugendoberliga Mitte. Nach dem ersten Saisonsieg gegen die Bad Homburg Sentinels (16:6) hieß es für die Bulls bei den Pioneers aus Rodgau Platz 1 in der Liga anzugreifen. Nach einem spannenden Spiel gegen die Mannschaft aus Rodgau hieß es am Ende 8:16 (6:0/2:0/8:0/0:8) und die Bullen aus der Wetterau mussten ohne Punkte die Heimfahrt antreten.

In einem durch die Bulls fair geführten Spiel konnten die Wetterauer erste Akzente im ersten Spielviertel setzen. Nachdem das Receiving Team der Bulls und die anschließend auf das Feld kommende Bulls-Offense den Gegner aus Rodgau einige Yards Raumverlust bescheren konnte, wechselte das Angriffsrecht zu Gunsten von Rodgau. Die Wetterau Bulls wussten die Pioneers aus Rodgau mit ihrer Defense im Griff zu halten. Ein Quarterbacksack durch Defense End Tim Krüdener bescherte abermals Raumverlust für Rodgau. Nun zeigte sich aber die Spielerfahrung des Gegners im letzten und vierten Versuch des Drives. Dabei gelang es den Pioneers den Ball in die Endzone der Bulls zu tragen. Dies bedeutete den 6:0 Zwischenstand für das Heimteam. Die möglichen zwei Zusatzpunkte, die die Pioneers zum 8:0 erzielen wollten, gelangen aufgrund einer konzentrierten Defenseleistung nicht, sodass bei einer 6:0 Führung die Seiten gewechselt wurden. Das zweite Viertel eröffneten die Bulls mit ihrer Defense. Mit der guten Arbeit der Wetterauer D-Line musste der Quarterback des Heimteams immer öfter nun Bekanntschaft machen. Lukas Hinz, Defense End der Bulls U19 aus Friedberg-Dorheim, sorgte mit seinem Tackle für 15 Yards Raumverlust. Dadurch zwangen die Bulls den Gegner zu einem Punt, der zu einem Turnover on Downs führte. Das zweite Viertel wurde durch zwei starke Defensereihen dominiert. Die Rodgau Pioneers wussten daraus aber mehr Kapital zu schlagen und erzielten einen Safety, der für zwei weitere Punkte im Spiel sorgte. Mit einem 8:0 ging es dann in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit sollte so beginnen wie die erste. Die Bulls machten das Spiel und der Gegner die  Punkte. Nach einem missglückten Punt der Wetterauer, markierten die Pioneers mit einem Spielzug den nächsten Touchdown zum 14:0. Nachdem das Schiedsrichterteam die missglückte Two-Point-Conversion der Pioneers wiederholen ließ, da zu früh abgepfiffen wurde, war der zweite Versuch erfolgreicher. Mit einem 16:0 ging es in die letzten Spielminuten. Hier zeigten die Wetterau Bulls noch einmal warum sie zurecht dieses Jahr oben in der Liga mitspielen. Der Spielzug des Tages, ein Runplay von Quarterback Benjamin Heerz aus Butzbach auf seinen Ortenberger Runningback Eric Kröll, sollte für den 6:16 Zwischenstand sorgen. Eric Kröll trug den Ball über 62 Yards sehenswert in die Endzone des Gegners. Benjamin Heerz verkürzte mit einem Run in die Endzone und der damit verbundenen Two-Point-Conversion auf 8:16. In den verbleibenden Spielminuten sollten keine Punkte mehr fallen, sodass das Spiel mit einer 8:16 Niederlage aus Sicht der Bulls endete.

Für die U19 der Bulls, die nun auf Platz zwei der Jugendoberliga rangiert, geht es am 10. September zum nächsten Spiel nach Offenbach. Gegner ist dort die U19 der Rhein-Main Rockets.

 

Eric Kröll Runningback
Eric Kröll (#22) erzielte einen 62yrd Touchdown im Spiel. (Foto: Daniel Schmidt)