Bei hochsommerlichen Temperaturen in Wölfersheim-Wohnbach gewannen die Wetterau Bulls vor 250 Zuschauern gegen die Hanau Ravens mit 45:21 (21:0/10:13/7:0/7:8). Nachdem es im Hinspiel noch eine knappe 3:9 Niederlage gab, zog der Gast aus Hanau diesmal den Kürzeren.

Nachdem der erste Drive der Bulls-Offense noch ohne großen Raumgewinn über die Bühne ging, zeigte die Defense der Wetterauer ihr Können und zwang die Hanauer den Ball im vierten Versuch zu punten. Das Puntreturnteam der Bulls fing den Ball und Benjamin Heerz, Eigengewächs der Bulls, trug den Ball in seinem ersten Spielzug im Herrenteam zur 6:0 Führung in die Endzone der Ravens. Den Zusatzpunkt verwandelte Kicker Lukas Klimek sicher. Das Tempo auf Seiten der Bulls blieb weiter hoch. Gute Pass-Run Kombinationen brachten Runningback Cenk Yildiz in die Situation den Ball über wenige Yards abermals in die Endzone zu befördern. Lukas Klimek verwandelte den Zusatzpunkt und stelle den Spielstand auf 14:0. Wie bereits gegen Pirmasens arbeite die Bullsdefense konsequent gegen Ball und Gegner, sodass Hanau nichts Zählbares im ersten Viertel auf das Scoreboard bringen konnte. Besser machte es die Offense von Quarterback Florian Bode, die vom neuen Offense Coordinator Peter Kilroy in die Partie geführt wurde. Die Kombination Yildiz/Klimek erhöhte den Spielstand zum Ende des ersten Quarters auf 21:0. Die ersten Punkte des zweiten Viertel gehörten diesmal allerdings dem Gast aus Hanau. Nachdem die Bulls Defense einen Punt erzwang, landete dieser bis kurz vor der Endzone der Bulls. Hier warf Quarterback Florian Bode eine Interception, die Hanau nur noch wenige Meter in die Endzone tragen musste. Der Extrapunkt war erfolgreich. Nun entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Offense legte abermals über Cenk Yildiz den nächsten Touchdown nach, den Lukas Klimek mithilfe des Zusatzpunktes zum 28:7 veredelte. Dass der Gast nun noch einmal herankam, hatten sich die Bulls, die das Spiel kontrollierten, selbst zuzuschreiben. Trotz einer starken Teamleistung ebneten zahlreiche Strafen auf Seiten der Bulls den Ravens den Weg zu ihrem zweiten Touchdown des Tages zum 28:13. Das letzte Highlight der ersten Halbzeit gehörte Kicker Lukas Klimek, der aus ca. 30 Yards zwischen die Torpfosten traf und den 31:13 Halbzeitstand erzielte.

Die zweite Halbzeit läuteten die Bulls mit ihren Punkten 37 und 38 ein. Ein Run zum Touchdown Nr. 4 von Cenk Yildiz und der anschließende Zusatzpunkt von Lukas Klimek ließen die Aussichtslage für den Gast aus Hanau noch aussichtsloser werden. Die Bulls ließen nun die Uhr weiter herunter laufen um den Sieg nicht mehr in Gefahr zu bringen. Mit einem 25 Punkte Vorsprung ging es in die letzten zwölf Spielminuten. Die Bulls nutzen die verbleibenden Spielminuten um zu experimentieren und den Spielern, die aus der Jugend nach dem letzten Wochenende und dem U19 Landesligameister Titel 2019, zur Herrenmannschaft gestoßen waren, Spielzeit zu verschaffen. Bei noch zehn Minuten auf der Gameclock leisteten sich die Bulls eine Hinausstellung, die die Ravens zum zweiten Mal an diesem Tag in die Lage brachten, diese zu bestrafen. Die Einladung nahmen sie dankend an und erzielten mit einem Touchdown und einer „Two-Point-Conversion“ für den 38:21 Zwischenstand. Nun ging der Ball zurück an die Bulls, die an diesem Tag sich auf ihre Offense verlassen konnten. Die Offenseline um Adrian Karonski, ebnete Cenk Yildiz den Weg, der den Ball in die Endzone der Ravens trug und so seinen fünften Touchdown erzielte. Lukas Klimek, die Konstante auf der Kickerposition, erhöhte mit dem Zusatzpunkt zum Endstand von 45:21.

Kevin Richter, Headcoach der Bulls, zum Spiel: „Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, 45 Punkte gegen Hanau, können sich sehen lassen. Mein Team hat trotz der Hitze alles gegeben und Hanau über das ganze Spiel keine Chance gelassen. Allerdings haben wir uns zu viele Strafen erlaubt, die uns zwei Touchdowns eingebracht haben. Darüber ist definitiv zu sprechen. Die vielen unnötigen Strafen müssen wir im nächsten Spiel gegen Fulda vermeiden um als Gewinner vom Feld gehen zu können.“ Am kommenden Wochenende treffen die Bulls dann auf den Spitzenreiter die Fulda Saints. Kickoff in Wölfersheim auf dem Sportplatz am Singberg Sportplatz ist um 15 Uhr.

 

#31 Cenk Yildiz, backt vor dem Spiel noch schnell ein paar Waffeln für die Kids am Cateringstand und ist im Spiel dann nicht zu bremsen!
Foto: Jaux