Bei der längsten Auswärtsfahrt des Jahres ging es für die Herrenmannschaft der Wetterau Bulls nach Nordhessen zu den Legionären Eschwege. Gegen das neu gegründete Team, welches diese Saison zum ersten Mal in der Verbandsliga Hessen an den Start ging, konnten die Bulls den höchsten Sieg einer Herrenmannschaft aus der Wetterau feiern. Mit 52:0 (6:0/15:0/17:0/14:0) fuhren die Bulls zurück in die Wetterau.

Mit dem Kickoff der Legionäre begann das Spiel an der Torwiese, der Heimspielstädte der Eschweger. Gleich im ersten Spielzug der Heimmannschaft konnte die Defense des Gastes aus der Wetterau glänzen und zeigen warum sie die beste Defense beider Verbandsligastaffeln ist. Safety Kilian Lipp aus Nidda fing den Ball des Quarterbacks ab und trug ihn bis an die 11 Yard Line der Gegner. Mit zwei kurzen Runs über Cenk Yildiz, dem Fullback der Bulls, konnten die letzten Meter bis in die Endzone überbrückt werden. Der Zwischenstand von 6:0 konnte mit dem anschließenden Fieldgoalkick nicht erhöht werden, den Legionären gelang es den Extrapunkt zu verhindern. Im ersten Viertel zeigte sich auch bei den Gastgebern, dass offensiv Potential vorhanden war, es aber immer wieder an kleinen Dingen scheiterte um gegen die gut aufgelegte Defense der Bulls bestehen zu können. Kurz vor Ende des Viertels recoverte Defense-Liner Mikel Riggins aus Friedberg einen Fumble und erlangte das Angriffsrecht für die Bulls zurück. Durch geschickte Pass- und Runkombinationen gelang es der Bulls Offense den Legionären nun immer mehr ihr Spiel aufzuzwingen. Nach wenigen Minuten im zweiten Viertel erhöhte man über Cenk Yildiz auf 12:0. Nach ausgezeichneter Vorarbeit der Offenseline und der Vorblocker marschierte er in die Endzone der Legionäre. Der Zusatzversuch misslang abermals, sodass kein zusätzlicher Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte. Wie stark die Bulls aber als Team arbeiteten und über eine geschlossene Mannschaftsleistung Erfolge generieren, zeigte der folgende Spielzug der Defense. Linebacker Daniel George aus Ilbenstadt und Jakob Daniel Hennigs aus Reichelsheim erzielten die ersten zwei Punkte der Defense an diesem Tag. Nachdem der Kickoff nach dem Touchdown an der 1 Yard Linie des Gegners landete, tackelten beide den Ballträger der Legionäre in seiner eigenen Endzone und erhielten so einen Safety zugesprochen, der zwei Punkte im Football bedeutete. Da nun auch die Offense immer heißer lief, sollte es das vor der Halbzeit noch einmal zu weiteren Punkten kommen. Abermals Cenk Yildiz sorgte für weitere sechs Punkte auf dem Scoreboard. Der Zusatzkick, getreten durch Lukas Klimek, war ebenfalls erfolgreich, sodass es mit einem 21:0 in die Halbzeit ging.

Nach der Halbzeit erhöhte der Gast aus der Wetterau noch einmal das Tempo. Nach einem recoverten Punt konnte aus einer aussichtsreichen Feldposition ein Fieldgoald erzielt werden. Lukas Klimek traf durch die Torpfosten zum 24:0. Nun war der Widerstand der Legionäre gebrochen. Bei hochsommerlichen Temperaturen sorgten sowohl Defense als auch Offense der Bulls für Glanzpunkte. Nach einem Touchdown der Bulls, abermals durch Cenk Yildiz erzielt und veredelt durch Lukas Klimek mit einem Zusatzpunkt sicherte sich Daniel Wönicker aus Ober Widdersheim mit einer Interception den Ball. An der 41 Yard Line der Legionäre ging es für die Bulls weiter Richtung Endzone der Legionäre. Mit Touchdown Nummer vier durch Cenk Yildiz und dem anschließenden Zusatzpunkt schraubte sich das Ergebnis auf 38:0 hoch. Mit diesem Spielstand ging es in das letzte Spielviertel.

Hier gehörte den Bulls die letzten Aktionen. Nachdem es die Defense der Wetterauer schaffte, das Angriffsrecht zurück zu erobern, erzielte Quarterback Florian Bode mit einem Quarterback Sneak das 44:0. Der anschließende Zusatzpunkt durch Lukas Klimek gelang und mit einem 45:0 wurden die letzten Spielminuten eingeläutet. Einem Tackle-for-loss durch Linebacker Daniel George, folgt der Aufritt von Jakob Hennigs. Nachdem die Defenseline um Luca Bauer aus Friedberg den Quarterback unter Druck setzte und der Ball als Rückwärtspass endete und gefumbelt wurde, trug Jakob Daniel Hennigs, den Ball als „Pick-Six“ in die Endzone der Legionäre. Lukas Klimek erhöhte den Spielstand mit dem Zusatzpunkt auf 52:0 und sorgte für den letzten Score des Tages.

Kevin Richter, seines Zeichen Headcoach des Teams, und sein Coachingteam zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden:

„Mein gesamtes Team kann heute stolz auf sich sein, wir haben heute eindrucksvoll gezeigt, was wir in beiden Mannschaftsteilen zu leisten vermögen. Bei uns ist das Team der Star. Zwar hat unser Fullback fünf Touchdowns in einem Spiel erzielt, allerdings wäre das ohne jeden einzelnen im Team, der alles gegeben hat nicht möglich gewesen. Jetzt müssen wir den Fokus auf das Spiel am kommenden Wochenende in Hanau legen. Das Team ist hochmotiviert die einzige Niederlage der Saison wett zu machen und den Einzug in die Aufstiegsplayoffs zu sichern, nachdem dies am Wochenende vertagt wurde“. (Anm. der Red. Schwalmstadt gegen Gernsheim wurde abgesagt, da der Gast aus Gernsheim die falschen Trikotfarben mitbrachte und das Spiel somit nicht angepfiffen wurde. Wertung voraussichtlich 20:0 für Schwalmstadt. Schwalmstadt spielt in der gleichen Staffel und könnte die Wetterau Bulls theoretisch noch einholen)

 

Bulls Defense
Die Bulls Defense beerdigt den balltragenden Legionär und zerstört den Traum von Punkten für das Team aus Eschwege. Foto: Daniel Schmidt