Am vergangenen Spieltag hatte die U13 der Bulls ihre letzten Saisonspiele.

Gegen Meister Bürstadt gab es nach anfänglich gutem Start, eine 16:62 Niederlage. Im letzten Spiel des Tages vor gut 200 Zuschauern in Södel bot sich dem neutralen Zuschauer ein spektakuläres Spiel. Mit 32:39 mussten sich die Bulls U13 in aller letzter Sekunde dem Gast aus Kassel geschlagen geben. Die Bulls U13 schlossen die Saison hinter Meister Bürstadt und dem zweiten Kelkheim mit Rang drei ab.

Für die U19 ging es am vergangenen Spieltag gegen die Kassel Titans zur Sache. Nachdem man im Hinspiel noch hoch verlor, war das Rückspiel ausgeglichener. Hier setzte sich trotz dessen die individuelle Klasse der Gäste aus Kassel durch und es gab eine 0:36 (0:14/0:8/0:14/0:0) Niederlage.

Nach dem Kickreturn der Kasseler an die 50 Yard Line schaffte es die Defense der Bulls die Gäste bis an die gegnerische 12 Yard Line zurückzugdrängen. Der folgende Spielzug zeigte aber die Schwäche der Bulls auf. So genannte Big Plays, wie Interception, Fumble oder Pässe und Läufe mit einem großen Raumgewinn brachten den Gegner immer wieder in gute Ausgangslagen und sorgten dafür, dass die Bulls für ihre harte Arbeit in Offense wie Defense nicht belohnt wurden.

Ein Run des Quarterbacks und eine anschließende Two-Point Conversion sorgte für die 8:0 Führung des Gastes. Die Bulls Offense fand über Justin Rau, Runningback und Linebacker, und Quarterback Colin Marel das erste Mal ins Spiel. Vor allem Justin Rau setzte in diesem Spiel seine Glanzpunkte. Seine Runs stellten den Gast aus Kassel immer wieder vor Probleme. Zählbares brachte aber immer wieder nur der Gast auf das Scoreboard. Der Zwischenstand von 14:0 war die Konsequenz. Im kommenden Drive der Bulls Offense fehlt nun auch noch das Glück des Tüchtigen. Ein langer Pass auf Leopold Penscke über 30 Yards und dem damit kombinierten Runplay über die Bulls Runningbacks sorgte abermals für eine gute Ausgangslage. Ein Fumble an der 15 Yards Linie der Kasseler sorgte statt für Punkte für die Bulls, zum Wiedererlangen des Ballbesitzes der Titans. Diese nutzten das wiedererlangte Angriffsrecht und scorten mit einem langen Pass zum 20:0. Die Zusatzpunkte gelangen, sodass es 22:0 stand. Auch im fortlaufenden Spiel schlichen sich auf Bulls Seite kleine Fehler ein, die Gäste zu bestrafen wussten. Ein weiterer Touchdown plus zwei Zusatzpunkte bedeuteten die 30:0 Führung. Die Bulls gaben noch alles geben um den Zuschauern den einen, mittlerweile hochverdienten, Touchdown zu erzielen. Ein überragender Run über Justin Rau, der gleich zwei Tackles brach, brachte die Bulls an die Kasseler Endzone. Hier gelang es der Defense der Kasseler dem Bulls Ersatzquarterback Maurice Hille, der für den verletzten Colin Marel agierte, den Ball abzujagen. Diesen Ball trug der Defense Spieler der Kassel zu einem Pick Six in die Bulls Endzone zum 36:0 Endstand.

Terrance Johnson, Headcoach der Wetterau Bulls resümierte das Spiel wie folgt: „Wir haben uns heute unter Wert geschlagen. Meine Jungs haben einen guten Job gemacht, sich aber nicht mit Punkten belohnt. Wir hatten die Chance drei Touchdowns zu erzielen und heute nicht das Spielglück auf unserer Seite. Gegen Bad Homburg heißt es nun noch einmal Spaß zu haben und einen versöhnlichen Saisonabschluss zu finden“.