Für die U16 der Wetterau Bulls hieß es am vergangenen Wochenende „Kickoff“ in die Septembersaison. Für das Team aus Wölfersheim ging es zum Turnier nach Bad Homburg, wo man in zwei Spielen den Jugendmannschaften der AFC Bad Homburg Sentinels und

AFV Marburg Mercenaries e.V gegenüberstand.
Das erste Spiel des Tages bestritten die Bulls gegen das Heimteam. Dem mit vielen Rookies gespickten Team aus der Wetterau war in den ersten drei Vierteln des Spiels die Nervosität deutlich anzumerken. Bad Homburg stellte den Spielstand bereit in der ersten Halbzeit auf 24:0. Kurz nach der Halbzeit sorgte der gegnerische Quarterback dafür, dass es samt Zusatzpunkt 32:0 stehen sollte. Die Bulls fanden nun besser in Spiel und schafften es auch, gegen den physisch stärkeren Gegner aus der Kurstadt Raumgewinne zu erzielen. Dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung erzielten die Bulls im vierten Viertel den ersten Touchdown in 2020. Eine Co-Produktion zweier Friedberger sorgte für die ersten sechs Punkte auf dem Scoreboard. Die verbleibenden Minuten verstrichen ohne nennenswerte Aktionen, sodass die Bulls ihr erstes Spiel mit 6:32 verloren.
Spiel zwei gegen die Marburger begann wie jenes gegen Bad Homburg: Mit einer kalten Dusche. Durch einen Quarterback Run erzielten die in Rot gekleideten Marburger die 6:0 Führung. Der Zusatzversuch wurde von Samuel Powell, Linebacker der Bulls, erfolgreich verhindert. Die Offense um Marc Zierau ließ die Köpfe aber nicht hängen. Bereits der folgende Drive sorgte für großen Jubel unter den anwesenden Fans. Nach einem spektakulären Pass auf Receiver Emre Akyüz über 30 Yard, den dieser unter doppelter Bedrängnis fing, sorgte Tight End Johannes Greb für den vermeintlichen Ausgleich. Das Schiedsrichter Team sah allerdings ein Halten der Offenseline und nahm aufgrund der Strafe den Touchdown zurück.
Die Defense der Bulls arbeitete in der Folge besser gegen Ball und Gegner und die Line zwang die Offense der Marburger an der eigenen 40-Yard-Linie zu einem Fumble, einem Ballverlust, der das Angriffsrecht bedeutete. Nun machten es die Wölfersheimer besser – ein Run von Runningback Jontae Read aus Bad Nauheim markierte den Ausgleich.
Das Spiel wogte nun hin und her. Marburg erzielte einen weiteren Touchdown plus zwei Zusatzpunkte und führte abermals. Das Highlight des Tages sollte Jontae Reid setzen. Mit einem Run über 40 Yards schaffte er den Anschluss. Der Zusatzpunkt misslang aber.
Kurz vor der Halbzeit sollte allerdings der Gast noch einmal Punkte auf das Scoreboard bringen. Ein Spielzug fand den Weg an der Defense vorbei in die Bullsendzone und bedeutete den 22:12 Halbzeitstand.
Im Laufe der zweiten Halbzeit fanden die Bulls immer besser in Spiel, mussten aber langsam den hohen Temperaturen und der Spielbelastung gegenüber dem noch ausgeruhten Team aus Marburg Tribut zollen. Mit einem Runspielzug plus zwei Zusatzpunkten sorgten diese für das 30:12. Den Schlusspunkt des Spiels setzten abermals die Bulls, deren leidenschaftlicher Auftritt belohnt wurde. Johannes Greb aus Butzbach erzielte seinen zweiten Touchdown des Tages. Mit einem 30:18 endete das Spiel.
Headcoach Randy Kroboth zeigte sich trotz der zwei Auftaktniederlagen sehr zufrieden mit seinem Team: „Am Anfang hat man uns zwar die Nervosität angesehen; je länger das Spiel ging, umso besser wurde unser Spiel. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, die alles gegeben und sich und ihr Team gut präsentiert haben. Wenn meine Jungs am kommenden Wochenende in Marburg die gleiche Leistung abrufen können, bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir den ersten Saisonsieg einfahren können.“
Am Sonntag, 20. September, geht es für die U16 der Bulls ab 16.45 Uhr in Marburg gegen die Gießen Golden Dragons und Marburg Mercenaries um Punkte.
Bereits ab 12 Uhr trifft auf dem Sportplatz Södel in Wölfersheim (Weingartenstraße) die U19 auf die U19 der Bad Homburg Sentinels. Der Meister des vergangenen Jahres bestreitet in der Landesliga sein erstes Spiel. Der Gast aus Bad Homburg verlor am vergangenen Wochenende sein Match gegen die SG Kassel/Fulda mit 22:26 und will nun den Bulls den Heimauftakt vermiesen.
Der Eintritt zum Spiel ist frei. Das Spiel können bis zu 250 Zuschauer besuchen. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Um die Nutzung des kostenlosen Kartenvorverkaufs online über www.wetteraubulls.eventbrite.de wird gebeten. Besucher, die spontan kommen, müssen damit rechnen, dass bei Überschreitung der Höchstzahl der Einlass verwehrt wird.
Am Spielort gelten die allgemeinen Regelungen zu Abstand und Hygiene.
Foto: Dmitrij Zibart (https://dmitrijzib.art)