Für die Wetterau Bulls ging es bei mehr als 30 Grad zu den Moseltal Valley Tigers auf dem Sportplatz Leienkaul um die letzten Punkte der Saison. Nachdem das Hinspiel umkämpft mit 27:13 gewonnen wurde, konnte man auch im Moseltal den Sieg mit in die Wetterau bringen. Nach einem am Ende an Spannung nicht zu überbietenden Spiel wurde mit einem 20:14 (13:0/7:7/0:7/0:0)-Sieg der dritte Platz der Landesliga gesichert.

Bei widrigen Platzverhältnissen starten die Bulls den ersten Drive des Tages, wurden allerdings von der Defense des Heimteams ohne Punktgewinn vom Platz geschickt. Ein Fieldgoal der Moseltal Valley Tigers, dass Lineman Dominik Bantle, wie auch im Hinspiel blocken konnte, beflügelte die Mannschaft aus der Wetterau. Ein starker Drive der Offense um Quarterback Florian Bode, die auf Runningback Cenk Yildiz verletzungsbedingt verzichten musste, sorge für den zweiten Erfolgsmoment des Tages. Ein langer Pass fand Widereceiver Lukas Klimek, der den Ball in der Endzone zur umjubelten Führung fing. Der Extrapunkt wurde geblockt und mit einer 6:0 Führung ging es in die folgenden Drives. Die Heimmannschaft schien vom Engagement beider Mannschaftsteile der Bulls überrascht zu sein. Einen durch die Bulls Defense erzwungenen Punt sollte Daniel Wönicker, Safety der Bulls, über den halben Platz tragen und so den Weg in die Endzone finden. Lukas Klimek erhöhte mit dem Extrapunkt auf 13:0. Mit diesem Zwischenstand ging es in das zweite Spielviertel. Hier fanden nun auch die Tigers mit einem langen Pass ihren Receiver. Dieser wurde kurz vor der Endzone gestoppt. Eine Strafe verschaffte dem Heimteam eine noch bessere Ausgangslage. Der Quarterback der Tigers trug den Ball wenige Zentimeter zum 6:13 Anschluss in die Bulls Endzone. Der anschließende Zusatzpunkt stellte den Spielstand auf 7:13. Die letzte Aktion vor der Halbzeit gehörte noch einmal der Defense der Wetterauer, die die Taktzahl hochhielten und den Tigers aufzeigten, dass jeder Yard mühsam erkämpft werden muss. Ein Punt der Tigers nach drei unerfolgreichen Spielzügen misslang und Safety Kilian Lipp, sackte den Punter an der eigenen 5 Yard Linie. Diese Ausgangslage wusste die Offense zu nutzen. Ein Run über Runningback Cushan Davis in die Endzone und ein Zusatzpunkt bedeuteten den 20:7 Halbzeitstand.

Die Halbzeitpause schien den Bulls zur Unzeit gekommen zu sein. Das dritte und vierte Viertel gehörte nun nur noch dem Heimteam, die nach einigen Umstellungen in der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen bestimmten. Mit dem 20:14 Anschluss im dritten Viertel sollten die letzten Spielminuten noch einmal spannend werden. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab das Team aus der Wetterau noch einmal alles, um die Punkte und den Sieg mit in die Wetterau zu bringen. Eine Offense Pass Interference der Tigers in der Bulls Endzone brachte kurz vor Schluss die Entscheidung. Statt eines Touchdowns und einer möglichen Tigers Führung mussten die Tigers als Strafe weitere 10 Yards Raumverlust hinnehmen. Den letzten Spielzug des Tages verteidigte die Bulls Defense gekonnt, sodass es bei der Führung auch nach Spielschluss blieb.

Kevin Richter, Headoach der Bulls, zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: “Trotz widriger Bedingungen haben meine Spieler noch einmal alles gegeben und sich verdient den Sieg geholt. Es war heute ein großer Kampf. Am Ende wurde es nochmal richtig knapp. Wir haben uns heute noch einmal belohnt für die vergangenen Monate. Mit Platz drei in unser ersten Landesliga Saison können wir zufrieden sein”.

Cushan Davis auf dem Weg zu seinem Touchdown.
Foto: Teresa Nguyen