Die U16 Spielgemeinschaft der Wetterau Bulls und Gießen Golden Dragons ist weiterhin ungeschlagen in der U16-Jugendoberliga. Beim Turnier der Bad Homburg Sentinels gelang der Mannschaft aus Mittelhessen gegen die Bad Homburg Sentinels ein 24:0 Erfolg. Im zweiten Spiel des Tages, das wesentlich dramatischer verlief, konnte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit gegen die Darmstadt Diamonds ein 0:14 in ein 14:14 ausgeglichen werden. Durch diese vier Punkte steht die U16 weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz der Jugendoberliga Mitte.

Das erste Spiel des Tages gegen die gastgebenden Bad Homburg Sentinels startete mit einem Blitzstart für die Spielgemeinschaft. Nach einem guten Kick-Off-Return bis in die Mitte des Spielfeldes reichte ein Pass von Quarterback Peter Hoppe auf Receiver Jonas Brüning aus Rockenberg, der diesen bis in die Endzone der Bad Homburger tragen konnte. Durch einen Lauf um die Verteidigungslinien durch den Butzbacher Tightend Chris Weigel setzten Mittelhessen noch einen Doppelzusatzpunkt drauf und ging so früh mit 8:0 in Führung. Im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Sentinels hatten sich im Vergleich zum Spiel in Darmstadt verbessert. Aber vielleicht lag es auch daran, dass die Spielgemeinschaft der Bulls / Dragons auf einigen Positionen umstellen mussten und es an der ein oder anderen Stelle noch zu Unstimmigkeiten bzw. Unkonzentriertheiten kam. So blieb es bis zur Pause beim 8:0.

Nach der Pause ging es unverändert weiter. Beide Teams bewegten den Ball über das Feld, konnten aber letztlich keine Punkte erzielen. Zu Beginn des vierten Quarters platzte dann endlich der Knoten und die SG konnte mit einem Pass von Peter Hoppe auf Receiver Mattis Hillenbrand einen weiteren Touchdown erzielen, dem Chris Weigel in gleicher Weise wie schon beim ersten Touchdown einen Doppelzusatzpunkt zum 16:0 hinzufügen konnte. Jetzt konnte auch die Defense immer mehr Druck auf die Offense der Gastgeber ausüben. So war es dann Finn Leonard, der eine Fumble der Sentinels sichern konnte. Aus dieser guten Feldposition konnte die Offense noch einen Touchdown erzielen. Diesmal war es Peter Hoppe, der bei einem angesagten Passspielzug zwar keinen freien Receiver aber zu Fuß den Weg in die gegnerische Endzone fand. Er durfte dann auch mit einem Sneak durch die gegnerischen Verteidigungsreihen den Doppelzusatzpunkt zum 24:0-Endstand sicherstellen.

Das zweite Spiel des Tages verlief zunächst genau anders, als das erste. Der Kick-Off-Return der Mittelhessen endete mit einem Fumble, den die Darmstadt Diamonds sichern und aus dieser guten Feldposition zum Touchdown mit Doppelzusatzpunkt verwandeln konnten. Auch in diesem Spiel konnte nach diesem furiosen Start vorerst kein Team zählbare Erfolge erzielen. Im zweiten Quarter sprang ein Punt der Diamonds unglücklich gegen das Bein des Returners, so dass die Diamonds diesen sichern und so statt das Angriffsrecht abzugeben plötzlich in aussichtsreicher Feldposition ein neues First Down bekamen. Dieses Geschenk wussten die Diamonds zu nutzen und erzielten einen weiteren Touchdown. Doch es gelang der Defense der Spielgemeinschaft den Doppelzusatzpunktversuch der Diamonds zu stoppen. Im weiteren Verlauf des zweiten Quarters musste die Mittelhessen dann mit Quarterback Peter Hoppe und Passempfänger Mattis Hillenbrand zwei verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Receiver Jonas Brüning, der auch Backup Quarterback ist, führte nun die Offense an. Bei einem Stand von 0:14 und einem unguten Gefühl ging in die Pause.

Wer erwartet hätte, dass die Mittelhessen aufgrund des Kräfteverschleißes und des neuen Quarterbacks in der zweiten Hälfte untergehen würden, hatte nicht mit der Willenskraft der jungen Bulls und Dragons gerechnet. Offensichtlich hatte die Ansprache der Coaches in der Pause etwas bewirkt. Die Einleitung einer bemerkenswerten Aufholjagd machte eine Interception durch die Nr. 5 der Mittelhessen. Bulls-Cornerback Alexander Erichs aus Schotten, konnte einen Pass des gegnerischen Quarterbacks abfangen und konnte so das Angriffsrecht zurück erlangen. Die Offense bedankte sich mit einem Touchdown und Doppelzusatzpunkt. Diesmal waren es Runningback Artin Khani aus Gießen mit einem Lauf und Bulls Quarterback Jonas Brüning mit einem Sneak durch die Verteidigung der Darmstädter, die den Rückstand auf 8:14 verkürzten und zeigten, wie gut die beiden Teams in der Spielgemeinschaft zusammen agieren.

Nach dem letzten Seitenwechsel entwickelten sich dramatische Szenen auf dem Feld. Die Defense konnte den letzten Angriffsversuch der Diamonds stoppen, doch es war angesichts nur noch wenig verbleibender Spielzeit ein weiter Weg bis zur gegnerischen Endzone. Hier kämpfte sich die U16 mit geschickten Kombinationen von Lauf- und Passspielzügen auch aus schwierigen Situationen immer weiter nach vorne. Buchstäblich in letzter Sekunde gelang es Jonas Brüning mit letzter Kraft und Unterstützung seiner Teamkameraden in der Offense Line den Ball über die Goal-Line zu drücken. Dass der Doppelzusatzpunktversuch nicht mehr gelang war dann zwar schade, tat der Leistung der Spielgemeinschaft keinen Abbruch. Dieses 14:14 Unentschieden fühlte sich wie ein Sieg an.

Im dritten Spiel des Turniertages besiegten die Bad Homburg Sentinels, die offensichtlich ebenfalls erschöpften Darmstadt Diamonds mit 24:12. Dadurch reicht den Dragons beim Heimspieltag am 02.09.2017 in Gießen bereits ein Unentschieden aus zwei Spielen, um den Gruppensieg und damit den Einzug ins Finale zu sichern.

 

 

Das Team der U16 SG Gießen / Wölfersheim
U16 Spielgemeinschaft Gießen Golden Dragons / Wetterau Bulls